Suche
Close this search box.
19 Aug 2022 Persönliche Haftung des Geschäftsführers nach Liquidation der BV

Diese Woche ein weiterer interessanter Fall im Bereich der Haftung von Geschäftsführern. Es geht um einen DGA, der sein Unternehmen (im Rahmen einer Umstrukturierung) liquidiert, während noch ein Gerichtsverfahren gegen die BV anhängig ist. Einige Jahre später ging das Unternehmen aufgrund des Ergebnisses dieses Verfahrens in Konkurs. Der Konkursverwalter macht dann den Geschäftsführer persönlich haftbar. Wie das Ganze ausging, können Sie hier nachlesen.

Was sind die Fakten?

Sie betrifft Anode BV und Anode BVBA, ihre belgische Schwestergesellschaft. Gemeinsam betreiben sie ein Unternehmen, das im Energiehandel tätig ist. Anode BVBA kaufte Strom von WOM, einer Gruppe von Gartenbaubetrieben. Die Vereinbarung zwischen Anode BVBA und WOM wurde auch von Anode BV unterzeichnet. Leider ging die Sache schief und Anode BVBA bezahlte den von WOM gelieferten Strom nicht mehr. Bevor Anode BVBA im Juni 2010 in Konkurs geht, leitet WOM sowohl gegen Anode BVBA als auch gegen Anode BV ein Verfahren vor den belgischen Gerichten ein. Das Gericht wies die Klagen am 13. November 2012 ab, doch WOM legte am 15. März 2013 Berufung ein.

Zwischen dem 10. Dezember 2012 und dem 30. Dezember 2016 - und damit während der Anhörung der Beschwerde - findet eine Umstrukturierung der Gruppe statt, zu der Anode BV gehört. Für Anode BV bedeutet dies, dass ihr Großhandelskundenportfolio übertragen wird; der Kaufpreis wird administrativ abgewickelt. Außerdem wird das Inventar der BV im Juni 2013 verkauft; der Kaufpreis wird zum größten Teil beglichen. Der Restbetrag wird auf das Bankkonto der BV überwiesen. Der Bestand an kleinen Geschäftskunden wird ebenfalls übertragen; der Betrag wird auf dem Girokonto verbucht und abgerechnet.

Sie haben es vielleicht schon geahnt: Am 8. September 2016 hat das belgische Berufungsgericht der Klage von WOM stattgegeben. Sowohl Anode BVBA als auch Anode BV werden zur Zahlung von 11,5 Millionen Euro verurteilt. Anode BV geht in die Kassation, aber der belgische Kassationsgerichtshof entscheidet am 18. Januar 2019, dass das Berufungsurteil gültig bleibt. In der Zwischenzeit wurde auch Anode am 10. November 2017 für insolvent erklärt.

Was hat das Gericht entschieden?

Der Konkursverwalter der Anode BV machte den Direktor dieser BV haftbar. Dies war darauf zurückzuführen, dass die DGA das Unternehmen liquidierte, während das Berufungsverfahren gegen WOM noch anhängig war. Der Treuhänder versucht zunächst, Schadensersatz auf der Grundlage von Artikel 2:248 des niederländischen Bürgerlichen Gesetzbuchs zu fordern, weil Anode BV seine Jahresabschlüsse 2014 und 2015 nicht offengelegt hat und die Verwaltung nicht ordnungsgemäß war. In diesem Fall wird davon ausgegangen, dass der Geschäftsführer seine Pflichten nicht ordnungsgemäß erfüllt hat und dass diese nicht ordnungsgemäße Erfüllung der Pflichten eine wichtige Ursache für den Konkurs war. Dem Direktor von Anode BV gelang es jedoch, Letzteres zu widerlegen. Schließlich war die Forderung von WOM eine wichtige Ursache für den Konkurs von Anode BV.

Aber die DGA ist noch nicht aus dem Schneider: Der Anspruch des Treuhänders aus unerlaubter Handlung (Abschnitt 6:162 DCC) hat Erfolg. Das Gericht stellt fest, dass der Geschäftsführer der Anode BV wusste oder vernünftigerweise hätte wissen müssen, dass die Liquidation der Anode BV dazu führen würde, dass die Gesellschaft ihren Verpflichtungen gegenüber den gemeinsamen Gläubigern nicht nachkommen und keine Wiedergutmachung anbieten könnte.

Daher muss der Geschäftsführer im Falle der Liquidation eines Unternehmens auch ungewisse Verbindlichkeiten berücksichtigen, wie z. B. noch anhängige Verfahren. Wenn ein Geschäftsführer dies nicht tut, besteht die Möglichkeit, dass er privat für Schäden haftet, die Gläubiger erleiden. Und das kann sehr teuer werden.

Der Direktor von Anode BV wird vom Gericht zur Zahlung des Schadens verurteilt: 1,5 Millionen Euro plus Zinsen und eine vom Staat zu erstellende Entschädigung.

Das Urteil können Sie hier lesen.

Haben Sie auch Fragen zur Haftung von Geschäftsführern oder zu anderen gesellschaftsrechtlichen Themen? Das erfahrene Team von SPEE advocaten & mediation steht Ihnen gerne zur Verfügung.

SPEE advocaten & mediation Maastricht

Suche

Aktuelle Artikel